Artikel 14/15 Abs. 4

Betriebsangehörige, die nicht in der Bewilligung für Installationsarbeiten an besonderen Anlagen aufgeführt sind, dürfen Service- und Reparaturarbeiten an Aufzugs-, Hebe- und Förderanlagen sowie auf Schiffen ausführen, wenn sie einen vom eidgenössischen Starkstrominspektorat ESTI anerkannten Kurs für solche Arbeiten an den jeweiligen Anlagen im Umfang von mindestens 40 Lektionen Elektrosicherheit im Betrieb oder in einer qualifizierten Ausbildungsstätte absolviert haben.

Diese erleichternde Regelung für Firmen die in den vorgenannten Bereichen tätig sind, kommt für Mitarbeitende zum Tragen, wenn im Betrieb mindestens ein Bewilligungsträger Art. 14 oder 15 NIV beschäftigt ist.

Die durch den Techniker Art. 14/15 Abs.4 NIV zu erledigenden Arbeiten werden dabei klar abgegrenzt: Ein konsequenter Ersatz für den Erwerbs einer eingeschränkten Installationsbewilligung oder Anschlussbewilligung kann mit dieser Erleichterung selbstverständlich nicht realisiert werden - die entsprechenden Bewilligungen in den Betrieben sind nach wie vor erforderlich!

Selbstverständlich erfordert auch die "bewilligungsreduzierte" Tätigkeit des Art. 14/15 Abs.4 NIV-Technikers umfassende Kenntnisse damit dieser seine Arbeiten für sich und Andere gefahrlos ausführen kann. Die entsprechenden Fertigkeiten vermitteln wir interessierten Berufsleuten in unserer Ausbildung. Nähere Informationen zu Kursablauf und Daten folgen.